LET‘S GO QUEER! @ Schlachthof Wiesbaden

Am 03.06.2011 ist es endlich so weit: LET‘S GO QUEER! im Schlachthof Wiesbaden.

Aus dem Schlachthof-Programm:

Queer*Bi*Transsexual*Gay Clubnight feat. DJane a* (Candy Club München) und Performance

Heute mal Metropole bitte schön! Aus dem Münchner Candy Club ist DJane a* am Start, mit einem eklektischen Indie/Elektro Set. Hell yeah. Denn es ist an der Zeit wieder eine queer Party zu feiern und verstaubte, repressive Rollenzuschreibungen Arrividerci zu winken. Soll sich er homophobe Mob doch am Autoscooter mit sich selber prügeln, wir geniessen derweil den Dancefloor. Denn auch wenn Leben jenseits biblischer Gender Klischees nach wie vor auf Wiederstände stösst, so sind wir Queers, Transen, Bis, Lesben, Homos und emanzipierte Heteros doch zahlreich genug um Freiräume aufzumachen. Klaro, heute heisst der Freiraum: Party. Good Times. Für alle und nicht nur für queer people. Am nächsten Morgen jedoch sieht die Welt wieder anders aus: Es gibt immer noch keine schwulen Fußballer? Frittenbude sagen Ihren Auftritt beim Chiemsee Reggae Festival ab, weil sie nicht mit homophoben Künstlern auf einer Bühne stehen wollen? Es ist noch lange nicht alles gut – bleiben wir kämpferisch! Vor der Party gibt es eine Performance von Schmitt&Schulz (Team für zeitgenössische Theaterformen): „Defend your Gender!“ Anlässlich dieses Abends kreieren Schmitt&Schulz mit den Mitteln der Improvisation und dem Einsatz kurioser Kostüme, einer Menge Einweghandschuhe und anderer ungewöhnlicher Materialien eine Performance in der sie ironisch und gar nicht politisch korrekt sämtliche Modelle von Geschlecht und Geschlechterrollen auseinandernehmen und nach eigenem Gutdünken neu zusammen setzen.„Schmitt&Schulz -Team für zeitgenössische Theaterformen“, das sind Nic Schmitt und Peter Schulz, Regisseure, Performancekünstler und Leiter des performance art depot (kurz: pad), der Spielstätte für moderne Formen der Darstellung in Mainz.

Der Abend ist eine Koop von Schlachthof Wiesbaden und Warmes Wiesbaden.