Archiv für Juni 2013

WaWi-Mitgliederversammlung und -Vorstand

Am Donnerstag, dem 20.06.2013, fand unsere Mitgliederversammlung statt und ein neuer Vorstand wurde gewählt.
Es waren 13 wahlberechtigte Mitglieder anwesend und gewählt wurde folgender Vorstand:

1. Vorsitzende bleibt Mascha Holly, den
2. Vorsitz übernimmt Jermaine Walter,
1. Kassenwärtin ist Susanne Stedtfeld und das Amt der
2. Kassenwärtin übernimmt Eileen Hauck.
Revisor ist wieder Jürgen Mirbach.

Vielen Dank an alle, die uns in den ersten zwei Jahren Vereinsleben so wunderbar und vielfältig unterstützt haben!
Wir freuen uns auf zwei weitere erfolgreiche Jahre Vereinsarbeit!

Vorstand 2013
V.l.n.r.: E. Hauck, M. Holly, J. Walter

Familie? Auch mit Regenbogen!

Eine neue Studie des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung kommt zu dem Ergebnis:

Hohe Akzeptanz für homosexuelle Paare mit Kindern
Homosexuelle Paare mit Kindern werden in Deutschland von einer großen Mehrheit als ‚Familie‘ anerkannt. Demnach sehen 88 % der Befragten in schwulen oder lesbischen Lebensgemeinschaften mit Kindern eine Form des familiären Zusammenlebens. Die Zustimmung liegt sogar noch etwas über Patchwork-Konstellationen (85 %) und über alleinerziehenden Müttern (82 %). Dagegen werden kinderlose Ehepaare und unverheiratet zusammenlebende Paare mit 68 % bzw. 33 % Zustimmung deutlich seltener als Familien bezeichnet.“

Für die Studie zu Familienleitbildern in Deutschland wurden insgesamt 5.000 Personen zwischen 20 und 39 Jahren befragt.

Das macht einmal mehr deutlich: Form und Status sind nicht so entscheidend für das Vorhandensein einer Familie. Entscheidender sind offensichtlich gelebte Solidaritätsmuster und Erziehungsverantwortung gegenüber Kindern. D. h. Regenbogenfamilien sind auch Familien – nicht nur dem Namen, sondern auch der Bedeutung nach.

Heute Abend: Let’s Go Queer!

Weiter geht’s mit einer neuen Let’s Go Queer, heute Abend (7.6.) – diesmal wieder in der neuen alten Räucherkammer.

Let\'s Go Queer am Fr. 7/6/13

Karlsruhe: Ehegattensplitting auch für eingetragene Lebenspartnerschaften

Karlsruhe hat entschieden! Wieder einmal! Das Ehegattensplitting muss auch auf eingetragene Lebenspartnerschaften anwendbar sein. Und zwar rückwirkend zum Jahr 2001.
Die Entscheidung war absehbar, reiht sie sich doch ein in eine längere Liste von Urteilen (zuletzt Sukzessivadoption). Trotzdem wollte die Bundesregierung ersteinmal „abwarten“.
So langsam sollte es auch den letzten Nachzüglern klarwerden: Auch homosexuelle Partnerschaften übernehmen genauso Verantwortung und Pflichten füreinander wie heterosexuelle Partnerschaften. Regenbogenfamilien sind Familien wie alle anderen auch und verdienen den gleichen verfassungsgebotenen Schutz – sowohl Eltern als auch Kinder.

Schade, dass es das Bundesverfassungsgericht brauchte, um diese Haltung konsensfähig zu machen.

Die künstliche Unterscheidung zwischen eingetragenen Lebenspartnerschaften und Ehen ist überflüssig!

(Mehr zum Thema hier, hier, hier)