Offene Briefe an Bundeskanzlerin Merkel und das IOC

Auch wir zeichnen die offenen Briefe des CSD Deutschland e. V. an Bundeskanzlerin Merkel und das IOC mit.
Deutschland hat Verantwortung für das, was in der Welt und auch vor unserer Haustür, in unserer Gesellschaft, stattfindet.
Wir sagen JA zum Bildungsplan in Baden-Württemberg, wir sagen NEIN zu der unerträglichen Menschenrechtslage in Russland und dem Hass, der dort gegen homosexuelle, bisexuelle und transsexuelle Menschen geschürt wird. Und wir sagen NEIN zu den menschenrechtswidrigen Entwicklungen in Uganda. Wir wollen endlich(!) die vollständige Rehabilitierung der nach Paragraph 175 Verurteilten, sowie mehr Akzeptanz und rechtliche Verbesserungen für Trans- und Intersexuelle.

Für Olympische Spiele muss die Olympische Charta ernstgenommen werden, auch das 6. Prinzip: „Any form of discrimination with regard to a country or a person on grounds of race, religion, politics, gender or otherwise is incompatible with belonging to the Olympic
Movement.“ (nachzulesen auf der Seite des DOSB)

Wir dürfen uns dieser Verantwortung nicht entziehen und müssen klar machen: An Menschenrechten führt kein Weg vorbei! Und diese gelten auch für homo-, bi-, trans- und intersexuelle sowie transident lebende Menschen.

Hier gibt’s den Brief an die Bundeskanzlerin.

Hier gibt’s den Brief an das IOC.